Dkb ec Karte

Die Dkb ec-Karte

Bareinzahlungen bei der DKB können jederzeit kostenlos und kostenlos an Ihren eigenen Automatenstandorten mit der EC-Karte vorgenommen werden (siehe Liste aller Standorte in Deutschland). Wenn Sie jedoch keinen DKB-Automaten in der Nähe finden, müssen Sie über andere Filialbanken gehen. Dass Bargeld oder EC-Karte oft nicht ausreichen, zeigen wir Ihnen auf unserem Infoportal zur USA-Reise. Kostenloses Internet (Giro)-Konto inkl. Girokarte weltweit kostenloser Bargeldbezug mit VISA-Karte an Geldautomaten Kontoeröffnung mit ID-Karte mit RFID-Chip oder Videoidentität Hallo liebe Anwender! - Die eCard kann bei der netbank für das Girokonto kostenlos bezogen werden, wer auch die MasterCard für seinen Partner möchte, zahlt dafür zehn Euro im Jahr und fünf Euro für die zweite eKarte.

WICHTIG oder Maestro: Welche Karte soll mit Ihrem aktuellen Konto verwendet werden?

Maestro und VACY sind Zahlungssysteme, denen sich auch Kreditinstitute anschliessen können. Maestro- und V PAY-Karten dienen als Debitkarte. Die Maestro-Karte ist Eigentum der Firma Mastercard. Dagegen wird der VPAY-Kartenservice von VISA Europe angeboten. Waren es früher Girokarten mit dem Maestro-Logo, rüsten nun zunehmend die europäischen Kreditinstitute ihre Kundschaft mit V PAY-Karten aus.

Der Umstieg von Maestro auf V PAY geschieht in der Regelfall von selbst. Wenn sich eine Karte ihrem Verfallsdatum annähert, erhält der Käufer anstelle eines Maestro eine V PAY Girocard. Für den Verbraucher sind die Nutzungsunterschiede im täglichen Leben kaum spürbar, da sie nur sehr gering sind. Oftmals wird die Änderung gar nicht erst wahrgenommen oder der Inhaber erkennt erst auf den zweiten Blick, und zwar, dass das Maestro-Logo durch ein V PAY-Logo abgelöst wurde.

Darüber hinaus kann in der Regelfall die 4-stellige PIN (persönliche Identifikationsnummer) der Altkarte verwendet werden. Häufig bekommen neue Kunden bei einem Kontowechsel auch eine V PAY Girocard mit. Maestro und V PAY entsprechen den Vorgaben des Single Euro Payments Area (SEPA). Allerdings rechtfertigen die Kreditinstitute den Übergang von Maestro zu V PAY mit der gestiegenen Verlässlichkeit der neuen EMV-Chiptechnologie, die in den V PAY-Karten eingesetzt wird.

Beim Bezahlen mit einer V PAY Girocard muss immer eine PIN angegeben werden. Wie die V PAY-Karte haben auch viele Maestro-Karten einen EMS-Chip. Darüber hinaus haben alle Maestro-Karten auch einen magnetischen Streifen. Darin sind alle für den Zahlungsprozess notwendigen Angaben enthalten. Das Risiko des Missbrauchs wird dadurch leicht erhöht, da über den Magnettonband Auslesedaten gelesen werden können.

In diesem so genannten "Skimming" fügen Verbrecher z. B. Essays an Bankautomaten an, mit deren Hilfe Dateien übernommen werden können. Die Maestro-Karte hat trotz der gestiegenen Sicherheitsanforderungen der V PAY-Karte eine Reihe von Vorteilen beim Einsatz im Außenbereich. Daher kann der Baustein in nichteuropäischen Ländern oft nicht ausgelesen werden. Weil der Kartenleser oder ATM nicht wie bei Maestro auf die Magnetstreifendaten zugreifen kann, ist eine unbare Bezahlung oder Abhebung vom ATM nicht möglich.

V PAY Karteninhaber sollten sich vor Reiseantritt immer bei ihrer Hausbank über die Zahlungsarten in ihrem Heimatland nachfragen. Aus Gründen der Sicherheit schreibt Maestro in einigen nicht-europäischen Staaten auch Beschränkungen für die Verwendung von Bargeld an Warenautomaten vor. Teilweise ist die Karte für Auslandseinsätze außerhalb Europas gar vollständig gesperr.

Die Maestro AG besitzt nahezu 15 Mio. Annahmestellen auf der ganzen Welt (rund eine Mio. Bankautomaten und rund 14 Mio. Geschäfte). Sie können dort eingesetzt werden, wo das Maestro-Logo aufgesetzt ist. Zusätzlich zur EU werden die Kreditkarten zunehmend in Andorra, Gibraltar, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, der Türkei und der Schweiz angenommen.

V PAY Kundinnen und Servicekunden haben nun Zugang zu mehr als sieben Mio. Annahmestellen und über 340.000 Automaten, an denen sie bar zahlen oder beziehen können. Zudem wird die Karte in Zukunft auch an Selbstbedienungstankstellen, Selbstbedienungsautomaten und Registrierkassen eingesetzt. V PAY und Maestro sind sehr gute Zahlungssysteme, die über den neuesten Stand der Technik und einen hohen Sicherheitsstandard verfügen.

Welche Zahlungssysteme von den einzelnen Kreditinstituten genutzt werden, erfährt der Konsument im Girokonto-Vergleich. Das betrifft besonders solche mit einem sehr hohem Sicherheitsbedarf oder solche, die viel außerhalb Europas unterwegs sind und keine Karte benutzen wollen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum