Restschuldversicherung Kosten

Rückdeckungsversicherung Kosten

Neben den eigentlichen Raten für den RSV selbst gibt es auch Bearbeitungsgebühren, die die Kosten weiter in die Höhe treiben. Mit dem Abschluss einer Restschuldversicherung können sich die Kreditnehmer gegen einen unverschuldeten Zahlungsverzug versichern. Der Aufwand für die Restschuld-Versicherung ist teilweise höher als bei vergleichbaren Risikoversicherungen. Infolgedessen steigen die Kosten massiv an. Einige Kreditgeber verlangen den Abschluss einer Restschuld-Versicherung.

Restschuldversicherung: eine vernünftige Anlage?

Die Restschuldversicherung soll dem Konsumenten die Sorge bei der Kreditaufnahme ersparen. Häufig stellt sich die berechtigte Sorge, was mit der verbleibenden Schuld geschieht, wenn die Konsumenten aufgrund von Tod oder Krankheit nicht mehr in der Lage sind, das Kreditvolumen zurückzuzahlen. Mit Hilfe der Restschuld-Versicherung können die Kreditinstitute diese Situation beheben. Die Befürchtungen der Konsumenten werden jedoch nur genutzt, um ihre Gewinne zu steigern - die Restschuld-Versicherung ist uns also längst ein Rätsel!

Beim Vertragsabschluss zwischen Kreditnehmer und Kreditgeber wird oft das Themengebiet der "Restschuld-Versicherung" (RSV) diskutiert. In diesem Fall kann der Konsument das Kreditgeschäft nicht oder nur unter großen Schwierigkeiten zurückzahlen. Um zu verhindern, dass Verwandte zur Schuldentilgung aufgefordert werden und die Kreditanstalten ihre Schulden entgegennehmen können, wird häufig eine solche Absicherung vorgenommen. Gern nutzen die Kreditanstalten auch die Restschuld-Versicherung als Sicherheit für das bestellte Kredit.

Das wollen wir Ihnen anhand einer tabellarischen Darstellung erklären: Die Beispielkalkulation ergibt, dass selbst bei einem Darlehensbetrag von EUR 10000 die Kosten um gut 11% oder abschließend fast EUR 1.300 steigen. Darüber hinaus ist klar, dass auch der Anteil an der Restschuld-Versicherung zinsrelevant ist. Die Restschuld-Versicherung schützt den Kreditnehmer davor, dass die Rückzahlung zu einem wirtschaftlichen Verfall führen kann.

Insbesondere bei großen Kreditsummen kann eine nicht möglich gewordene Vollrückzahlung durch eine Restschuld-Versicherung kompensiert werden. Dies erscheint insbesondere für Immobilienkredite besonders reizvoll, da ein sehr hoher Kredit in der Regel über einen längeren Zeitabschnitt abgeschlossen wird. Dabei sind die Kosten der Restschuld-Versicherung teilweise niedriger als bei Ratenkrediten. Zusätzlich zu den bereits beschriebenen erhöhten Kosten für Ratenkreditverträge bieten eine Vielzahl von Ausschlussregelungen die Möglichkeit, dass Banken im Falle eines Versicherungsfalles nicht zahlt.

Das hat zur Folge, dass viele Konsumenten oft nicht in der Lage sind, eine teure Krankenversicherung abzuschließen. Darüber hinaus wird der Restschuldzinssatz nicht im Effektivzinssatz ausgewiesen, so dass sich dieser verdoppeln kann (wie im obigen Beispiel gezeigt). Nicht zuletzt kann die Restschuld-Versicherung nur vom Garantienehmer, nicht aber von den Versicherungsnehmern (in der Regel Angehörigen) beendet werden.

Die Restschuldversicherung ist in den meisten FÃ?llen Ã?berteuert. Der Restbetrag der Schulden wird nicht in den Effektivzinssatz einbezogen, so dass die Kosten des Kredits nicht transparent steigen. Eine Restschuldversicherung kann von den Versicherungsnehmern nicht storniert werden. Sie haben das Recht, Ihre Restschuld-Versicherung zu stornieren. Im Falle einer Beendigung ist jedoch zunächst zwischen gekoppelten und individuellen Kontrakten zu unterscheid.

Im Falle eines gekoppelten Vertrages existiert eine nahe Beziehung zwischen der Restschuld-Versicherung und dem Leihe. Das ist oft der so, wenn Sie beide Kontrakte mit der Bank haben. Sie können in diesem Falle nur Ihre Restschuld-Versicherung und das Kreditgeschäft gemeinsam auflösen. Das bedeutet, dass Sie Ihre Folgefinanzierung abgesichert haben müssen, da Sie das Kreditvolumen auf einmal zurÃ?

Gerade in Niedrigzinsphasen ist es von Vorteil, die Restschuld-Versicherung zu kundige. Wenn Sie zwei individuelle Verträge haben, können Sie die Restschuld-Versicherung ohne Rücksicht auf das Kreditverhältnis auflösen. Dennoch kann es sein, dass Sie Ihre Restschuld-Versicherung nicht fortsetzen wollen, weil Sie z.B. eine günstigere Risiko-Lebensversicherung abschließen. Sie müssen in diesen Faellen nur die Restschuld-Versicherung stornieren.

Überprüfen Sie im Voraus, welche Vertragsart Sie haben und ob Sie Ihren RSV kreditunabhängig stornieren können. Sie haben mindestens die Möglichkeit der ordentliche und außerordentliche Beendigung nach dem Gesetz. Bei Stornierung der Restschuld-Versicherung erfolgt eine anteilige Rückerstattung des bisher nicht genutzten Betrages.

Ein weiterer Weg ist die Kündigung der Restschuld-Versicherung. Innerhalb der ersten 30 Tage nach Vertragsabschluss haben Sie das Recht, Ihren Vertrag zu kündigen. Möglicherweise können Sie Ihren Vertrag aber auch zu einem viel späteren Zeitpunkt auflösen. Nicht immer können die Rückstellungen für die Kündigung von Kreditverträgen zu 100% auf die Rückstellungen für die Kündigung von Versicherungen umgelegt werden.

Möchten Sie Ihren Mietvertrag kündigen, müssen Sie zwischen Konzern- und Einzelvertrag aufteilen. Im Falle von gekoppelten Kontrakten können Sie den Kreditvertrag nur in Zusammenhang mit der Restschuld-Versicherung aufheben. Im Falle von Individualverträgen ist der Rücktritt nur für die Restschuld-Versicherung möglich. Eine weitere sensible Frage ist die Unmoral der Restschuld-Versicherung.

Bereits 2011 (Urteil vom 29. November 2011, Az.: XI ZR 220/10) hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass eine freiwillige Restschuld-Versicherung nicht unmoralisch ist. Die Restschuld-Versicherung stellt somit im Gegensatz zu reinen Zinsgeschäften keinen unilateralen Nutzen, sondern einen wechselseitigen Nutzen dar. Darüber hinaus gibt es auch Fälle, in denen der Konsument verpflichtet ist, eine Restschuld-Versicherung abzuschließen, wenn er das Kreditgeschäft mit dem gewählten Kreditunternehmen aufnimmt.

Unserer Meinung nach sind diese Restschuld-Versicherungen aus mehreren Gesichtspunkten unmoralisch. Der Konsument steht somit vor der Entscheidung, entweder auf das Kreditgeschäft zu verzichtet oder eine Restschuld-Versicherung einzugehen. Man könnte hier an eine Überführung in Fluktuationen zwischen den beiden Effektivzinssätzen (einmal ohne und einmal mit Restschuld-Versicherung) denken. Wir empfehlen Ihnen nach den dargestellten Vor- und Nachteilen von einer Restschuld-Versicherung abzusehen.

Eine Restschuldversicherung kann nur dann in Frage kommen, wenn eine Nichtrückzahlung den Fortbestand des Unternehmens gefährden kann. Darüber hinaus kann es möglich sein, dass die Restschuld-Versicherung, vor allem die Zwangsrestschuld-Versicherung, unmoralisch ist. Wenn Sie bereits eine Restschuld-Versicherung abgeschlossen haben und diese nun abschaffen wollen, können Sie zunächst eine Aufhebung einleiten.

In manchen Fällen ist es auch möglich, den Kaufvertrag zu kündigen. Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass die Kreditinstitute gegen die Beendigung und den Rücktritt sind.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum