Zinsen von Kredit Berechnen

Verzinsung aus Kredit berechnen

Peu dem Weg wählte die Quark und Tilgungszinsen Darlehen berechnen. Vom Hausmannskost bis hin zu Gourmetgerichten: Berechnen Sie Zinsen und Zinseszinsen und profitieren Sie davon. Mit dem Zinsportal wendet man sich an alle, die nach den Grundzügen des Anlagenaufbaus suchen und das Rechenphänomen des Zinseszinsen berechnen wollen. In unserem Zinseszinsportal finden Sie detaillierte Erklärungen und Formulare zur Zinseszinsberechnung. Zur schnellen Kalkulation steht ein Online-Zinsrechner zur Verfügun. Das Rechenwerk rechnet die Zinsen für Festgelder für die angestrebte Dauer und den Betrag der Investitionssumme.

Weshalb ist Zinseszinsen für den Vermögensaufbau so bedeutend? Jedem Investor oder Darlehensnehmer sollte klar sein, welche Auswirkungen Zinseszinsen haben, und das rechnerische Verfahren im Laufe der Zeit zu seinem Vorteil ausnutzen. Die Auswirkungen des Zinseszinseffekts sind je früher der Sparende anfängt, etwas Kapital zur Verfügung zu stellen, desto größer ist der Effekt.

Zur Verdeutlichung des Zinseszinses sollte man die Regelung 72 in Betracht ziehen. Mit dieser vereinfachten Formeln wird in einer einfachen Teilaufgabe errechnet, wie lange sich das Anlagevermögen bei einem gewissen Zins doppelt so hoch ist. Als Beispiel hat ein Geld-Investor ein Volumen von 24.000 und setzt es zu einem Zins von 4,5% auf ein Tagesgeldkonto.

Daraus folgt folgende Rechnung: Nach 16 Jahren verdoppelte sich das Kapital des Investors durch die Zinseszinsen und nun steht ihm 50.000 zur Verfüg. zur Zeit. Trägt der Investor ein erhöhtes Verlustrisiko und strebt z. B. eine um 10% erhöhte Verzinsung an, hätte er seine Investition bereits nach 7,2 Jahren durch Zinseszinsen vervielfacht.

Wie hoch sind die Zinseszinsen? Diejenigen, die heute ihr Geld investieren, erwarten Zinsen und Zinseszinsen. Auf den eingezahlten Geldbetrag zahlt die Bank einen jährlichen Zinsfuß, der das Nominalvolumen über die Jahre erhöht. Nachfolgend ein Beispiel zur Berechnung der Zinsen. Für viele Festgelder wird jedes Jahr ein Festzinssatz für das Startkapital gezahlt.

Wenn Sie z.B. EUR 1.000 investieren und einen jährlichen Zinsfuß von 4,5 Prozentpunkten erhalten, werden Ihnen jedes Jahr EUR 450 Zinsen angerechnet. Interessant ist der Zinsfuß jedoch, wenn man Zinsen + Zinseszinsen erhaelt. Dabei werden die am Ende des Jahres erwirtschafteten Zinsen zum Grundkapital addiert und im Folgejahr die Zinsen auf die Höhe des Grundkapitals zuzüglich der erzielten Zinsen erhoben ("Zinseszinseffekt").

So werden die im vergangenen Jahr erzielten Zinsen auch im folgenden Jahr verzinst, Zinseszinsen. Für die Berechnung der Zinsen müssen die unterjährig erwirtschafteten Zinsen zum Gründungskapital addiert werden. In unserem Beispiel einer Investition von mehr als EUR 10000 werden im ersten Jahr 450 EUR Zinsen verdient, wie im ersten Beispiel.

Bereits im zweiten Jahr bekommt man jedoch Zinsen für die Höhe des Anfangskapitals und die Zinsen des ersten Jahrs, also für die Höhe von EUR 10.450. Dies bedeutet, dass im zweiten Jahr 470,25 Zinseszinsen gutgeschrieben werden. Man möchte sich natürlich rasch ein eigenes Gesamtbild davon machen, wie viel eine Finanzanlage in diesem Zeitabschnitt gewinnen kann, ebenso wie viel Zinseszinsen anfallen.

Es ist immer notwendig, das Endkapital und die Zinsen zu berechnen. Zuerst muss man wissen, ob man einen einfachen Zinsen oder einen Zinsen & Zinseszinsen hat. Anschließend sind der Jahreszinssatz und die Fälligkeit zu ermitteln. Auf dieser Grundlage können Sie das Endkapital einschließlich Zinseszinsen mit der Höhe des Startkapitals, d.h. der zu investierenden Spareinlagen, berechnen.

Wenn man nur Zinsen bekommt, dann ist ihre Kalkulation sehr simpel und läuft nach der nachfolgenden Formeln ab: Der Endbestand von EUR 10000, von dem 4,5 Prozentpunkte über zehn Jahre hinweg pro Jahr investiert werden, beträgt entsprechend EUR 14.500. Bei Zinseszinsen ist die Situation jedoch anders. Das verzinsliche Eigenkapital steigt durch die Kapitalisierung der Zinsen im Jahr.

Der endgültige Betrag wird nach der nachfolgenden Gleichung errechnet. Zinseszinsformel: Wenn Sie hier die Angaben aus dem Beispiel eingeben, erhalten Sie folgende Berechnung: Diese Berechnung resultiert in einem Betrag von 529,69 EUR inklusive Zinseszinsen. Die beiden Beispiele zeigen anschaulich, dass man mit einer Zinseszinstanlage erheblich mehr Geld verdient als mit einem Normalzinssatz.

Dennoch kann nicht grundsätzlich davon ausgegangen werden, dass eine Investition mit Zinseszinsen profitabler ist als eine Termingeldanlage mit normalem Zins. Liegt der Jahreszinssatz im angegebenen Beispiel bei nur 3,75 statt 4,5 Prozentpunkten, so liegt der Schlussbetrag bei nur 14.450 EUR, d.h. 50 EUR weniger, als wenn Sie bei der Normalverzinsung 4,5 % bekommen hätten.

Natürlich führt kein Weg an Zinseszinsen vorbei. Selbst bei einer Dauer von zehn Jahren und einem kleinen Stammkapital von EUR 10000 sind die Differenzen im Zinseszinsen klar erkennbar. Bei Verlängerung der Frist und Erhöhung des Kapitals im Beispiel werden die Differenzen zwischen den unterschiedlichen Zinsformen noch klarer, da das Anlagevermögen aufgrund von Zinseszinsen überproportional zunimmt.

Weiterführende Seite zum Thema: Beiträge zum Thema:

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum